Allgemein

MacTronic Bike Pro BPM-170L SCREAM im Vergleich

MacTronic BPM-170L SCREAM im TestMacTronic gilt als einer der besten Hersteller von Fahrradbeleuchtungen. Insbesondere das Modell Bike Pro BPM-170L SCREAM wurde häufig sehr gelobt. Viele Radsportler haben geradezu einen Narren an ihr gefressen. Wir haben getestet, ob dies zurecht so ist – mit einem überraschenden Ergebnis.

Verpackung und Lieferumfang
Die MacTronic Lampe Bike Pro BPM-170L erreichte uns gut verpackt. Die schwarze Geschenkverpackung begeisterte dabei: Sie sah sehr edel aus. Mit dabei war alles, was man für die erste Inbetriebnahme benötigt: Halterung, Gehäuse, LED Lampe sowie ein Satz Batterien (Typ: Duracell alkali).

1

Qualität und Verarbeitung
Was alles erstes auffällt, ist das Aluminiumgehäuse, das einen sehr hochwertigen Eindruck macht. MacTronic beschreibt es selbst fast etwas lieblos als „robust“. Die „Bike Pro Scream LED Leuchte“ wird diesem positiven Eindruck ebenfalls gerecht. Der Preis für die Leuchte ist sehr günstig. Wir hatten deshalb weniger Qualität bei der Verarbeitung erwartet und wurden positiv überrascht.

3

Befestigung
Wer ein bisschen Erfahrung hat, wird kein Problem haben, die MacTronic Bike Pro BPM-170L SCREAM zu befestigen. Der doppelte Mechanismus, dass man die Halterung anklemmen und die Leuchte dann anschrauben muss, wirkt allerdings ein bisschen zu kompliziert. Auf der anderen Seite kann man die Lampe einfach abschrauben und mit sich führen, wenn man sein Bike in einer Gegend abstellt, der man nicht zu Hundert Prozent vertraut. Dies ist insbesondere für Personen mit zwei linken Händen positiv: Der Mechanismus, um die Halterung zu befestigen, hätte einfacher gestaltet werden dürfen.

Ausstattung und Funktionen
Wir waren vor allem von den vielen Funktionen sehr angetan: Die Lampe hat drei Leuchtstärken (100 Prozent, 30 Prozent, zehn Prozent). Bei voller Kraft erinnerte sie mehr an eine Autobeleuchtung denn an eine Fahrradlampe. Zusätzlich kann man einen Strobe Modus (Lampe flackert) einstellen und die MacTronic Lampe BPM-170L SCREAM SOS signalisieren lassen.

Die große Kraft der Lampe bei 100 Prozent, bei der sie auf eine Leuchtstärke von 243 Lumen (Stärkere Beleuchtung als beispielsweise in Kantinen) kommt, ist der MacTronic BPM-170L SCREAM zum Verhängnis geworden: Das ist zu viel Power: Die Leuchte genügt damit nicht den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung und darf aus diesem Grund nicht am Rad als Hauptbeleuchtung eingesetzt werden. Sie kann für Outdoor-Fahrten benutzt werden oder als zusätzliche Beleuchtung dienen. Wir finden dies widersinnig, aber so ist im Moment der Stand der Dinge.

Daher zurück zu den Funktionen: Der Leuchtkegel ist fokussierbar und hat dabei stets einen gleichmäßig Lichtwurf, den unsere weibliche Testerin als „wunderschön“ beschrieben hat. Wir Männer fanden ihn eher zweckmäßig. Lobenswert ist vor allem, dass es keine dunklen Flecken gibt. Der Kegel wird tatsächlich außer in extremen Einstellungen komplett ausgeleuchtet.

Wir konnten es uns auch nicht nehmen lassen, eine weitere Aussage von MacTronic auf die Probe zu stellen: Dort hieß es, die Lampe eigne sich ohne Halterung auch hervorragend als Taschenlampe. Dies können wir so bestätigen: Sie hat ein Gewicht von knapp über 100 Gramm mit den Batterien und liegt auf diese Weise sehr angenehm in der Hand.

6

Leuchtweite
Die Leuchtweite begeistert zusätzlich. Laut Hersteller strahlt sie über Hundert Meter weit. Wir haben uns deshalb ein dunkles Waldstück gesucht, dass eine Länge von knapp 110 Metern hat. Und die Lampe hielt zumindest bei 100 Prozent das, was der Hersteller versprochen hat. Anmerken muss man aber natürlich, dass weniger Power auch weniger Leuchtweite bedeutet. Bei zehn Prozent waren es nur noch einige Meter. In diesem Moment fühlt es sich richtig an, dass die Lampe keine Zulassung für die Straße hat.

5

Akkulaufzeit und Zuverlässigkeit
Diese beiden Punkte kann man zusammen abhandeln: Die Leuchte ist ausgesprochen zuverlässig. Einen technischen Defekt hatten wir nicht. Bei unseren Recherchen konnten wir selbst unter den kritischen Nutzern niemanden finden, der darüber berichtet hätte. Die Akkulaufzeit beträgt laut MacTronic 60 Stunden: Dies stimmt für die beigelegten Markenbatterien. Bei günstigeren Modellen kann es weniger sein. Hinzu sei bemerkt, dass 60 Stunden ein durchschnittlicher Wert sind: Wer jeden Tag zwei Stunden fährt, braucht jeden Monat neuen Strom.

Die Vorteile auf einen Blick
+ Viele Leuchtfunktionen
+ Sehr günstig
+ Überaus wertig
+ Auch als Taschenlampe zu benutzen
+ Lichtkegel ist fokussierbar
+ Sehr leicht
+ Leuchte kann abgeschraubt werden
+ Sehr hohe Leuchtweite

Die Nachteile auf einen Blick
– Keine Straßenzulassung
– Halterung dürfte leichter zu montieren sein
– Akkulaufzeit ist nur Durchschnitt

2

Fazit: Eine klare Kaufempfehlung
Wenn wir uns an unseren Test erinnern, so haben wir eigentlich nur einen echten Nachteil gefunden: Die Leuchte genügt nicht der Straßenverkehrsordnung und darf entsprechend nicht im Straßenverkehr als Hauptleuchtmittel eingesetzt werden. Wer eine solche Lampe sucht, ist bei der MacTronic Lampe Bike Pro BPM-170L falsch! Allerdings weiß man dies vorher: Wer sich für dieses Modell entscheidet, nimmt diesen Nachteil in Kauf und wird anschließend praktisch nur positive Überraschungen erleben. Wir jedenfalls waren doch erstaunt, dass wir die Schwärmerei vieler Nutzer doch verstehen konnten. Natürlich würden auch wir uns wünschen, dass die Leuchte eine längere Laufzeit hätte, bevor sie wieder an den Strom muss. Anderseits sind 60 Stunden aber auch nicht bemerkenswert schlecht. Aus diesem Grund haben wir uns dafür entschieden, ihr die Bestnote zu geben: Sie erhält fünf von fünf Punkten.

Ähnliche Beiträge